Archiv

2010

AIMP-Providerumfragen

Minus 22 Prozent – Krisenjahr 2009 trifft Interim Management-Markt hart

München, 12. April – Das Jahr 2009 hat dem bis dahin scheinbar ungebremsten Wachstumsmarkt Interim Management erstmals Grenzen aufgezeigt. Die jährliche Studie des Arbeitskreis Interim Management Provider (AIMP) stellt einen Einbruch des Interim Marktes um 22 Prozent fest. Anstatt mit einem prognostizierten Wachstum von 19 Prozent blieb der Umsatz 2009 41 Prozentpunkte hinter den Erwartungen aus dem Vorjahr zurück. Mit einem geschätzten Marktvolumen von 1,2 Milliarden liegt der Interim Markt dabei deutlich unter dem Niveau von 2008. Die Gründe dafür liegen in der deutlich geringeren Auslastung und den leicht zurückgegangenen Tagessätzen. So waren die Interim Manager im Schnitt nur an 122 Tagen tätig, was ein Rückgang der Auslastung um 14 Prozent gegenüber 2008 bedeutet. Für die nächsten Jahre rechnet man mit einem verhaltenem Wachstum.